Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Hier berichten wir von unseren Veranstaltungen.

Amprion kommt am 31.08. um 13.30 Uhr nach Urbar!

Die Firma Amprion kommt am
Donnerstag, den 31.08.2017 um 13.30 Uhr nach Urbar,
um den Bürgern, vermutlich wie in der Vergangenheit auch, das ,,ungefährliche” Projekt Ultranet zu verkaufen.
Unabhängig davon, dass um 13.30 Uhr die meisten Bürger noch arbeiten, versucht man die Anwohner mit Messungen vor Ort zu beruhigen. Dass bei der aktuellen Stromtrasse die Grenzwerte eingehalten werden, ist bekannt, sonst dürfte die Trasse nicht betrieben werden.
Bezüglich der ionisierten Raumladungswolken gibt es jedoch keine Grenzwerte!
Das SWR-Fernsehen, die BI PRO Erdkabel Urbar und damit auch Vertreter des Aktionsbündnisses Ultranet werden vor Ort sein. Unterstützt uns bitte mit eurer Anwesenheit, auch wenn der Zeitpunkt der Veranstaltung (vermutlich bewusst) mehr als unglücklich gewählt wurde. Ein Statement unsererseits ist sicher!

https://www.netzentwicklungsplan.de/de/node/1749

PROJEKTKOMMUNIKATION

Ur­bar: Bür­ger­sprech­stun­de (In­fo­mo­bil)

31. August 2017
ab 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Parkplatz am Urbarerweg, Beginenstraße 2, Urbar (ggü. Bäckerei Thilmann)

Amprion ist mit dem Infomobil vor Ort und lädt ein zur Bürgersprechstunde über das Energiewendeprojekt Ultranet. Für die Gleichstromverbindung sollen schon bestehende Strommasten genutzt werden. Vor der Offenlage der Unterlagen zur Bundesfachplanung und Ihrer Möglichkeit der Stellungnahme, wird Ihnen frühzeitig ein Überblick über die Inhalte der Unterlagen gegeben. Experten erläutern den Planungsstand und stehen für Fragen zum Immissionsschutz und zur Umweltplanung zur Verfügung.

 

Download (PDF, 551KB)

Fackelaktion Hübingen vom 03.02.2017

Fackelaktion in Hübingen voller Erfolg!

Unsere Fackelaktion mit etwas mehr 150 Teilnehmern war ein voller Erfolg! Es wurde nicht nur der Dialog der Initiativen untereinander intensiviert, es boten sich auch zahlreiche Gesprächsmöglichkeiten mit Vertretern aus Politik und Verbänden.
Zu den Teilnehmern gehörten u.a. MdB Gabi Weber (SPD), MdL Andreas Hartenfels (B90/Grüne), Ilona Knifka, (Die Linke, Kreistag Westerwald), Leo Neydek, (Kreisvorstandssprecher Grüne Rhein-Lahn), Armin Hillingshäuser (Bezirksvorsitzender Freie Wähler), Rolf Schäfer, Kreisbeigeordneter Landkreis Mayen-Koblenz in Vertretung von Landrat Alexander Saftig. Auch der Kandidat für die Bürgemeisterwahl der Verbandsgemeinde, Harald Birr hat die Gelegenheit für Gespräche und Meinungsaustausch genutzt.
Die Fackelaktion war der Auftakt einer Reihe verschiedenster Aktionen des Aktionsbündnisses mit denen darauf hingewiesen werden soll, was sich hinter der vorgeblichen „Ertüchtigung des Stromnetzes“ tatsächlich verbirgt.

Während des Anzündens

 

Mit den Bannern der Bürgerinitiativen

http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/main-taunus/eppstein/fackelprotest-gegen-ultranet_17671622.htm

Mit Fackelmast gegen Ultranet

Download (PDF, 2.31MB)

Der geplante Ausbau einer existierenden Überlandleitung zu einer Höchstspannungsgleichstrom-Trasse, die eine bisher nicht praktizierte Übertragungstechnik anwendet erhitzt die Gemüter der Anwohner in Gemeinden entlang der Ultranet-Trasse. Und dies vor allem, weil aussagekräftige Langzeitstudien über Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt dieser Technik weitgehend fehlen. Betroffene Bürger entlang der Trasse – häufig verläuft die Trasse 50m und weniger neben Wohngebäuden – haben sich in Bürgerinitiativen zusammengeschlossen, um Informationen auszutauschen und gemeinsam ihre Interessen zu diesem Pilotprojekt über ihren Köpfen zu vertreten.

Im Dezember letzten Jahres haben sich Gruppierungen aus Neuss, Kaarst, Hürth, Grevenbroich, Koblenz, Urbar, Eitelborn, Hübingen, Niedernhausen und Eppstein im Aktionsbündnis Ultranet zusammengeschlossen (weitere Beitritte werden erwartet), um durch diese Vernetzung eine bessere  Informationsbündelung, einen Erfahrungsaustausch und mehr Aufmerksamkeit durch gemeinsame Aktionen zu erreichen.

Das Aktionsbündnis Ultranet wird am Freitag, den 3.2.2017 um 18.00, einen 20m langen, aus Aktivisten und Fackeln stilisierten Strommast auf einer Wiese in der Nähe der Ultranet Trasse bei Hübingen im Westerwald nachbauen. Informations- und Verpflegungsstände (diese mit Glühwein & Würstchen) sollen für die entsprechende geistige und kulinarische Nahrung sorgen. Zu diesem Event sind Journalisten von Presse und Fernsehen eingeladen, sowie Politiker der betreffenden Regionen. Mit Hilfe eines 26m langen Kranauslegers und Multicoptern mit Kameraausstattung sollen bei hoffentlich gutem Wetter eindrucksvolle Bilder im abendlichen Licht gemacht werden. Interessierte Bürger sind aufgerufen, sich an dem Fackelspektakel zu beteiligen. Auch Kinder sind gern gesehene Gäste.

Dr. Wäschenbach und Josef Dötsch treffen sich zum Gespräch mit der Bürgerinitiative PRO Erdkabel Urbar

Am 02. November 2016 fand ein Informationsgespräch mit MdL Josef Dötsch und dem energiepolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion RP Herrn Wäschenbach in Urbar statt.
Die CDU hat das Thema ULTRANET in den Landtag eingebracht. Es steht bei der nächsten Sitzung des Umwelt-und Energieausschusses des Landtages RP auf der Tagesordnung und wird dementsprechend beraten.
Die CDU ist damit eine Partei auf Länderebene die uns sichtbar unterstützt, um das Experiment über unseren Köpfen zu verhindern.

Bürgerinitiative PRO Erdkabel Urbar tritt dem ,,Aktionsbündnis gegen den Süd-Ost-Link” bei

Heute gab es in Leinburg ein Kopftreffen mit Sprechern des “Aktionsbündnis gegen den Süd-Ost-Link” . Es fand ein sehr reger Informationsaustausch statt, wobei feststellt wurde, dass wir zukünftig auf einen großen Erfahrungsschatz erfolgreicher ,,kampferprobter” Mitstreiter zurückgreifen können. Gemeinsam sind wir stärker im Kampf für die dezentrale Energiewende und gegen den überdimensionierten Netzausbau.
Gesundheitsgefährdende Kohletrassen (alle HGÜ-Trassen beginnen in einem Kohlerevier), die ohne gesetzliche Grundlage, unter Missachtung des Vorsorgeprinzips und ohne Wirtschaftlichkeitsprüfung auf Kosten aller Stromkunden gebaut werden sollen, wird es ohne die Menschen ,,mitzunehmen” und sie zu schützen – mit UNS nicht geben!

https://www.stromautobahn.de/schulterschluss-von-aktionsbuendnis-gegen-die-sued-ost-trasse-und-bi-pro-erdkabel/

Dr. Anna Köbberling trifft sich zum Gespräch mit der Bürgerinitiative PRO Erdkabel Urbar

Frau Dr. Anna Köbberling, Landtagsabgeordnete der SPD ist unserer Einladung zu einem Ortstermin gefolgt. Sie hat sich mit viel Interesse über die Thematik ,,Ultranet” informiert und uns ihre Unterstützung zugesagt.
Wir zählen auf die SPD. Neben dem Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger macht sich nun auch ,,unsere” Landtagsabgeordnete für ihre Wähler stark.

Frau Dr. Anna Köbberling stellt am  07.11.2016 folgende ,,Kleine Anfrage” im Landtag RP.

Det­lev Pil­ger trifft sich zum Gespräch mit der Bür­ger­in­itia­tive Pro Erd­ka­bel Urbar

Auf Ein­la­dung der BI Erd­ka­bel Urbar traf sich Det­lev Pil­ger mit den Spre­chern der Bür­ger­in­itia­tive. Im Gemeindebüro von Urbar legte die Bürgerinitiative ihre Beden­ken gegen die geplante Tras­sen­füh­rung des neuen Lei­tungs­net­zes, das erst­ma­lig Lei­tun­gen von Gleich-und Wech­sel­strom auf dem­sel­ben Mast (Hybrid­mast) vor­sieht, dar. Der SPD-Bundestagsabgeordnete zeigte sich sehr interessiert und bewies ein offenes Ohr für das Anliegen der BI. Aufgrund seiner Mitgliedschaft im Umweltausschuss des Bundestages konnte er selbst beeindruckendes Fachwissen beisteuern.

Anschließend ließ es sich Herr Pilger nicht nehmen, die fragliche Trasse zu besichtigen und konnte dadurch vor Ort mit zahlreichen weiteren Mitgliedern der BI und deren Kindern ins Gespräch kommen und sich dabei ein Bild von der dichten Bebauung und dem Kinderreichtum des Wohngebiets machen.

Det­lev Pil­ger, eben­falls noch Stadt­rats­mit­glied in Koblenz, ver­spricht: „Das Thema werde ich im Rat zur Spra­che brin­gen. Ich werde mich auch in Zukunft ein­brin­gen und die durch­aus berech­tig­ten Belange der Bür­ger unterstützen!“